...
Life hacks, handige tips, aanbevelingen. Artikelen voor mannen en vrouwen. We schrijven over technologie, en over alles wat interessant is.

Datenschutzeinstellungen in Windows 10, die Sie dringend ändern müssen

15

Eine Liste mit Einstellungen, die Sie sofort ändern können, um Ihr Gerät sicherer und privater zu machen.

Windows 10 von Microsoft ist derzeit das beliebteste Betriebssystem der Welt. Wenn Sie möchten, dass Ihre Daten immer sicher sind und nicht vollständig vom System eingesehen werden können, lesen Sie die Tipps in diesem Artikel.

Windows 10 läuft auf 700 Millionen Geräten und ist derzeit das beliebteste Desktop-Betriebssystem der Welt. Es bietet Verknüpfungen mit schnellem Zugriff auf Programme, durchdachte Funktionen und eine hochwertige Benutzerspracherkennung. Es gibt jedoch eine Sache, die jedem Besitzer dieses Betriebssystems besonders wichtig sein sollte. Und das ist Sicherheit.

Wie jedes andere Betriebssystem sammelt Windows standardmäßig Daten über seine Kunden auf jede erdenkliche Weise. Es gibt jedoch eine Reihe einfacher Schritte, die Sie unternehmen können, um genau zu verstehen, welche Daten erfasst werden und was getan werden kann, um dies zu verhindern.

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Einstellungen, die Sie sofort ändern können, um Ihr Gerät sicherer und privater zu machen .

Teilen Sie nur die gewünschten Daten mit Windows 10

Microsoft sagt, dass es nur einige Daten sammelt, um Ihnen ein personalisiertes Erlebnis, ein verbessertes Betriebssystem und personalisierte Beratung zu bieten. Wenn Sie keines davon benötigen, sollten Sie sich die Registerkarte Diagnose und Feedback im Abschnitt Datenschutz Ihrer Systemeinstellungen ansehen. Dort können Sie genau verfolgen, welche Daten Ihr Betriebssystem sammelt.

Standardmäßig überprüft Microsoft die von Ihnen besuchten Websites und verfolgt auch die Apps und Features, die Sie aktiv verwenden. Sie können den Basismodus aktivieren, damit das Unternehmen nur Informationen über Ihr Gerät und seine Konfiguration sammelt; Darüber hinaus können Benutzer alle zuvor gesammelten Informationen löschen.

Eine weitere Funktion, auf die Sie achten sollten, ist die Zeitleiste, mit der Windows protokollieren kann, welche Aktivitäten Sie durchgeführt haben, damit der Benutzer seine Aktivitäten auf jedem anderen Windows-basierten Gerät fortsetzen kann. Sie können diese Einstellung deaktivieren, indem Sie in Ihren Datenschutzeinstellungen die Kontrollkästchen „ Meine Aktivitäten auf diesem Gerät speichern ” und „ Meinen Aktivitätsverlauf an Microsoft senden” deaktivieren.

Schluss mit zielgerichteter Werbung

Microsoft sammelt auch Informationen über seine Benutzer, um personalisierte Werbekennungen für sie zu erstellen, auf die Anwendungen zugreifen können, um die Werbung selbst auf die individuellen Vorlieben der Person zuzuschneiden. Wenn Ihnen dieser Ansatz nicht gefällt, können Sie auf der Registerkarte „ Allgemein ” Ihrer Datenschutzeinstellungen verhindern, dass Apps auf Ihre Werbe-ID zugreifen.

Es sei daran erinnert, dass Sie dadurch nicht vollständig vor Werbung bewahrt werden. Sie werden es weiterhin mit verschiedenen Microsoft-Anwendungen sehen, aber die Werbung wird sich nicht auf Ihre vorherigen Suchen und Präferenzen beziehen.

Wenn Sie darüber unzufrieden sind, dass die von Ihnen gesehenen Anzeigen nicht relevant genug für Sie sind, kann der Nutzer auf dieser Registerkarte seine ID zurücksetzen, indem er auf die Schaltfläche " Aus " klickt und sie dann wieder aktiviert.

Verwalten Sie die Daten, auf die Ihre Apps zugreifen können

Der einfachste Weg sicherzustellen, dass Apps nur Zugriff auf die Daten erhalten, die Sie teilen möchten, besteht darin , Ihre Datenschutzeinstellungen manuell auf der Registerkarte „ Datenschutz ” unter „ Kontoinformationen ” zu verwalten. Hier können Sie verhindern, dass Apps auf Informationen zugreifen, die in Ihrem Microsoft-Konto gespeichert sind.

Wenn Sie sich durch die kontinuierliche Verfolgung Ihres Standorts unwohl fühlen (Windows 10 speichert einen Verlauf der GPS-Fixes für 24 Stunden, nachdem Sie den Zugriff auf Ihren Standort zugelassen haben), können Sie diese Funktion vollständig deaktivieren, indem Sie auf der Registerkarte Standort» Ihre Privatsphäre auf die Schaltfläche Ändern klicken die Einstellungen. Diese Änderungen verhindern, dass Karten-Apps und die lokalisierte Suche auf Ihren Standort zugreifen, aber Sie können bei Bedarf einen Standardstandort festlegen .

Sie werden auch froh sein zu wissen, dass es an der Zeit ist, das schwarze Klebeband loszuwerden, das auf Ihrer Webcam klebt. Sie können den Kamerazugriff ganz einfach über das Kameramenü unter Datenschutz verwalten .

Verwalten Sie Ihre Privatsphäre ganz einfach

Ist das alles schwierig? Tab-zu-Tab-Übergänge, Kippschalter ein- und ausschalten, Schwierigkeiten beim Navigieren durch die verschiedenen Einstellungen auf Ihrem Gerät? So ist das. Es ist an der Zeit zu wissen, dass Microsoft ein webbasiertes Tool entwickelt hat, mit dem Sie Ihren Datenschutz mühelos verwalten können.

Es heißt Datenschutz-Dashboard. Das Tool ist sehr intuitiv und ermöglicht es Ihnen, eine große Menge an über Sie gesammelten Informationen zu überwachen und zu verwalten. Sie können das Anzeigen-Targeting deaktivieren, Ihren Browserverlauf sowie Ihren Standortverlauf löschen, den Ordner mit den gespeicherten Audiodateien löschen, nachdem Sie den Sprachassistenten verwendet haben, und so weiter.

Der einzige Haken ist, dass das Tool Ihnen nicht erlaubt, Ihre Daten zu sehen, wenn Sie andere Browser als Microsoft Edge oder Internet Explorer verwenden .

Kontrollieren Sie die Cortana-Aktivität

Es muss ein kluges Gleichgewicht zwischen Cortana und dem Zugriff auf alle Ihre Daten gefunden werden. Wenn Sie jedoch Ihre persönlichen Daten schützen möchten, können Sie verhindern, dass Cortana die sensiblen Details Ihres Lebens kennt.

Öffnen Sie die Cortana -Einstellungen und klicken Sie auf die Schaltfläche „ Berechtigungen & Verlauf “, um Elemente zu deaktivieren, die private Informationen enthalten (von Ihrem Standortverlauf bis hin zu Kontakten und E-Mail). Wenn Sie das Microsoft Privacy Dashboard bereits heruntergeladen haben, können Sie einen Berg von Informationen verwalten, auf die Cortana nicht mehr zugreifen kann. Außerdem können Sie alle bereits vom Sprachassistenten erfassten Daten löschen.

In den Datenschutzeinstellungen können Sie auch zum Abschnitt Sprache, Zeichnen und Tippen gehen, um den Sprachassistenten auszuschalten. Dies bedeutet, dass Sie nicht mehr mit Cortana sprechen können und Microsoft Ihre Stimme nicht mehr verwendet, um seine Sprachdienste zu verbessern.

Schützen Sie Ihren Browser

Es gibt eine Reihe von Dingen, die dazu beitragen, Ihr Surfen im Internet sicherer zu machen.

Als erstes müssen Sie auf die Datenschutzeinstellungen von Microsoft Edge zugreifen. Sie finden dieses Menü, indem Sie auf die "drei Punkte" in der oberen rechten Ecke des Browsers klicken. Sobald Sie angemeldet sind, gehen Sie zum Abschnitt „ Daten löschen”, um die Daten zu verwalten, die Sie löschen möchten (Browserverlauf, Cookies, Downloadverlauf ). Auf dieser Registerkarte können Sie auch Ihren Standort, Ihr Mikrofon und Ihre Webcam-Einstellungen verwalten.

Auf der Registerkarte Erweiterte Einstellungen können Sie Popups blockieren ; Stellen Sie sicher, dass Ihre Passwörter nicht gespeichert werden (verwenden Sie stattdessen einen sicheren Passwort-Manager ); Blockieren Sie Cookies und legen Sie eine anonyme Standardsuchmaschine wie DuckDuckGo fest .

Verstärken Sie den Sperrbildschirmschutz

Der Sperrbildschirm enthält tatsächlich viele persönliche Informationen des Benutzers. Beispielsweise möchten Sie private Benachrichtigungen aus Chats ausblenden. Dazu sollten Sie zu den Einstellungen gehen und die Option " Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm anzeigen " auf der Registerkarte " Benachrichtigungen und Aktionen " deaktivieren. Sie können Ihre E-Mail-Adresse auch beim Anmelden verbergen, indem Sie die Option „ Kontodetails auf dem Anmeldebildschirm anzeigen ” in der Registerkarte „ Konten ” Ihrer Einstellungen deaktivieren.

Sie können ein lokales Konto verwenden, wenn Sie sich anmelden, anstatt ein Microsoft-Konto zu verwenden, das Ihre persönlichen Informationen, gespeicherten Kennwörter und Einstellungen enthält. Ein lokales Konto erfordert keine Eingabe einer E-Mail-Adresse und reduziert die Menge an Informationen, die Sie mit Microsoft teilen, erheblich. Gehen Sie zum Abschnitt „ Mit einem lokalen Konto anmelden” im Abschnitt „ Info ” Ihrer Kontoeinstellungen. Ja, Sie können keine Apps aus dem Windows Store kaufen oder Dateien mit OneDrive, OneNote oder Office 365 synchronisieren, aber Ihre persönlichen Daten werden sicher aufbewahrt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen