Life hacks, handige tips, aanbevelingen. Artikelen voor mannen en vrouwen. We schrijven over technologie, en over alles wat interessant is.

E-Bike-Motor: mühelose Mobilität

1

Ein Fahrrad bietet seinem Besitzer ein gewisses Maß an Bewegungsfreiheit. Allerdings ist Treten, insbesondere über längere Zeit und ggf. das Überwinden beträchtlicher Distanzen, eine recht komplizierte Angelegenheit. Diese Aufgabe kann erleichtert werden, indem das eiserne Pferd mit einem selbstgebauten Elektromotor ausgestattet wird.

Die wichtigsten Arten von Elektromotoren

Um aus einem einfachen Fahrrad ein modernes Elektrofahrrad zu machen, muss ein spezieller Fahrradmotor eingebaut werden. Zunächst einmal lohnt es sich zu überlegen, was ein Elektromotor für ein Fahrrad sein kann. Sie passieren:

  1. Motorrad. Der beliebteste Typ. Es ist besonders bequem zu verwenden, wenn Sie ein gewöhnliches Stadtfahrrad in ein Elektrofahrrad umwandeln. Die Gangreserve eines solchen Motors beträgt 40-50 km, die Geschwindigkeit, die er entwickeln kann, beträgt etwa 60 km / h.
  2. Außenbordmotor. Angetrieben durch wiederaufladbare Batterie. Ein solcher Motor erhöht das Gesamtgewicht des Fahrrads. Aber die Geschwindigkeit auf einem solchen Fahrrad kann sehr beeindruckend entwickelt werden – bis zu 120 km / h. Es ist auch möglich, es an den meisten gewöhnlichen Fahrrädern anzubringen.
  3. Reibungsantriebsmotor. Nicht besonders beliebt. Dadurch verschleißen die Räder um ein Vielfaches schneller, Arbeitsunterbrechungen machen sich bei hoher Luftfeuchtigkeit stark bemerkbar und der Wirkungsgrad ist extrem gering. Das vielleicht einzige Plus dieses Elektromotors ist, dass Sie das Fahrrad nicht zerlegen müssen, um ihn zu installieren.

Bei der Wahl zwischen fertig konfektionierten Fahrradmotoren greift man also am besten zu den ersten beiden Motortypen. Sie müssen jedoch einige Zeit damit verbringen, sie zu installieren.

E-Bike-Motor: mühelose Mobilität

Fahrradmotor aus improvisierten Mitteln

Wenn Ihnen der Kauf und Einbau von Spezialausrüstung nicht interessant genug erscheint, können Sie versuchen, einen Elektromotor für ein Fahrrad mit Ihren eigenen Händen herzustellen. Zunächst muss der Motor selbst irgendwo entfernt werden. Die am besten geeignete Option kann ein Motor von einem Rasenmäher oder einer Waschmaschine sein. Zunächst müssen Sie die Leistung berechnen, denn nicht jeder Motor wird Sie und Ihr Fahrzeug von einem Ort zum anderen bewegen können.

Wenn Sie einen Hügel erklimmen, müssen Sie sich höchstwahrscheinlich mit Pedalen behelfen. Ein weiteres wichtiges Problem ist hier das Gewicht des Motors selbst. Denn je stärker es ist, desto mehr wird es in der Regel wiegen. Außerdem benötigen Sie für die meisten Haushalts-Elektromotoren einen sehr großen, leistungsstarken und schweren Akku, der Ihr Fahrrad deutlich schwerer macht. Und in einigen Fällen sogar ein ganzes System aus mehreren Batterien gleichzeitig.

E-Bike-Motor: mühelose Mobilität

Motorradbausätze und Spezialmotoren

Eine hervorragende Alternative zu Motoren, die nicht für das Radfahren geeignet sind, sind spezielle Fahrrad-Motorrad-Kits. In der Regel enthalten sie bereits alle notwendigen Halterungen, die für die meisten modernen Fahrräder universell sind.

Nun, viele Namhafte produzieren seit langem sogar vollwertige Fahrradmotoren mit einem Hubraum von bis zu 4 Litern. Mit. Sie sind von sehr hoher Qualität und ermöglichen es Ihnen, ausschließlich mit dem Motor zu fahren, ohne in die Pedale treten zu müssen.

Herauszufinden, wie man einen Elektromotor für ein Fahrrad herstellt, ist sicherlich eine schwierige Aufgabe, die sehr, sehr lange dauern wird, um alle technischen Details zu lernen. So wird der Kauf eines speziellen Fahrradmotors und einfach seine unabhängige Installation am Fahrrad viel einfacher, rationeller, bequemer und vor allem sicherer.

Aufnahmequelle: rutvet.ru