...
Life hacks, handige tips, aanbevelingen. Artikelen voor mannen en vrouwen. We schrijven over technologie, en over alles wat interessant is.

Wie funktioniert eine VPN-Verbindung?

35

VPNs gewährleisten die Sicherheit der Datenübertragung im Internet, sodass Benutzer ihre Informationen vertraulich preisgeben und sich ihrer Integrität sicher sein können.

Wenn ein Benutzer Freiberuflern, die im Netzwerk seines Büros arbeiten, einen sicheren Fernzugriff gewähren muss, kann er die Vertraulichkeit auf verschiedene Weise gewährleisten.

VPN-Optionen

Wie funktioniert eine VPN-Verbindung?

Wie ein VPN funktioniert, kann man sich anhand der folgenden Möglichkeiten vorstellen:

  1. Das Erstellen Ihres eigenen persönlichen Kanals mit Twisted-Pair-, Glasfaser- oder drahtlosen Technologien funktioniert jedoch nur über eine kurze Entfernung von wenigen hundert Metern.
  2. Kauf oder Miete eines Kanals von einem Anbieter, der ein VPN mit direkter Glasfaser, L3-VPN oder L2-VPN bereitstellt. Solche Angebote funktionieren über unbegrenzte Entfernungen, aber nur in dem Gebiet, in dem dieser Anbieter tätig ist. Die Kosten des Kanals hängen in diesem Fall von der Entfernung ab, die Sie benötigen.
  3. Um den VPN-Tunnel überall dort zu nutzen, wo es Internet gibt, wird das GRE-Netzwerkpaket-Tunneling-Protokoll verwendet. Auch in diesem Fall können Sie eine ganze Reihe von Protokollen verwenden, die IPSec-Daten schützen.

Die letzte Option ist die bequemste und gebräuchlichste, daher verwenden die meisten Benutzer sie.

Vorteile eines VPN 

  • Die Fähigkeit, übertragenen Datenverkehr zwischen Benutzern im Internet zu verschlüsseln.
  • Verbergen der echten IP-Adresse des Clients und Sicherstellen seiner Anonymität.
  • Zugang zu anderen Netzwerken erhalten.
  • Herunterladen von Dateien von Websites, auf denen die IP-Adressen aller Länder verboten sind.

Daher ist das Arbeiten über ein VPN sehr bequem. Mit diesem Netzwerk können Sie alle Einschränkungen in einem anderen Land aufheben und Zugriff auf Websites, Dienste, Ports und Protokolle erhalten.

Video zur Funktionsweise eines VPN

Derzeit funktionieren offene Wi-Fi-Zonen auf Stadtstraßen, in Hotels oder Cafeterias, sodass Sie sich von Laptops oder Smartphones kostenlos mit drahtlosen Netzwerken verbinden können. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, fast überall und jederzeit Ihre E-Mails abzurufen, einzukaufen oder sich bei Ihrem Social-Media-Konto anzumelden. Das Problem ist jedoch, dass die Verwendung offener und unsicherer Netzwerke ohne VPN Sie dem Risiko aussetzen kann, Ihre Passwörter oder vertraulichen Daten zu verlieren, wenn Dritte Ihren unsicheren Datenverkehr abfangen. Natürlich haben normale Benutzer in der Regel nichts zu verbergen, aber für Leute, die mit Online-Geschäften zu tun haben, ist ein VPN ein Muss.

So funktioniert eine VPN-Verbindung

Das obige Beispiel der Verwendung eines VPN wurde aus der Sicht eines Proxys betrachtet. Am Beispiel des Büros soll die interne Sicherheit des Firmennetzes, die Funktionsweise der VPN-Verbindung und das Funktionsprinzip betrachtet werden.

Nehmen wir an, dass die Hauptniederlassung über ein internes Netzwerk mit einem Server mit daran angeschlossenen Computern verfügt und sich die Niederlassungen und Mitarbeiter in anderen Städten befinden. Um den Zugriff auf die notwendigen Daten von Remote-Mitarbeitern zu ermöglichen und die Übertragung dieser Daten im Internet zu schützen, sollte in der Hauptniederlassung ein VPN-Server installiert werden, der mit dem Hauptserver verbunden ist.

Zwischen der Hauptniederlassung und entfernten Mitarbeitern wird über das Internet ein VPN-Tunnel erstellt. Eine einfache Version des Tunnels ist also ein auf dem Computer des Mitarbeiters installierter VPN-Client und ein im Büro installierter VPN-Server. So kann sich ein entfernter Mitarbeiter beim VPN-Server anmelden, um Zugriff auf die für ihn bestimmten Informationen zu erhalten. In diesem Fall werden die innerhalb des Tunnels übertragenen Daten verschlüsselt, wodurch Sie alle Informationen sicher übertragen und empfangen und zuverlässig vor unbefugten Personen schützen können.

Ein großes Plus des VPN-Verkehrs ist, dass selbst wenn es einem Hacker gelingt, die Informationen abzufangen, er enorme Anstrengungen unternehmen muss, um sie zu entschlüsseln. Es ist auch unwahrscheinlich, dass ein VPN-Netzwerk mit Viren infiziert wird, vorausgesetzt, der Server ist richtig konfiguriert und prüft eingehende und ausgehende Daten aus dem Büro.

Video zum Einrichten einer VPN-Verbindung

Probleme beim Verbinden mit VPN

Wenn die VPN-Verbindung nicht funktioniert, dann können folgende Fälle der Grund dafür sein:

  • Falsche Eingabe des Namens des virtuellen VPN-Netzwerkservers.
  • Keine aktive Internetverbindung.
  • Wenn Sie ein externes Modem verwenden, überprüfen Sie, ob es eingeschaltet ist.
  • Mangel an entsprechenden Netzwerkadministratorberechtigungen zum Verbinden der Domäne.
  • Spezielles Softwareproblem, das durch Kontaktaufnahme mit Ihrem Netzwerkadministrator behoben werden sollte.
  • Der Server, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, hat ein Problem. Wenden Sie sich an den Administrator, um es zu erkennen und zu beheben.
  • Wenn Sie einen aktiven Winsock-Proxy-Client aktiviert haben, kann dies auch die Ursache des Problems sein. Wenn also VPN-Verbindungsversuche fehlschlagen, müssen Sie Winsock deaktivieren.
  • Wenn Sie die IP-Adresse kennen, können Sie versuchen, sie in die Adressleiste des Browsers einzugeben und die „Enter”-Taste zu drücken. Wenn diese Option funktioniert, besteht das Problem möglicherweise darin, dass der Domain Name Service Ihnen nicht erlaubt, Ihren Namen einzugeben. In diesem Fall kann der Netzwerkadministrator das Problem lösen.

Wenn das Internet bei bestehender VPN-Verbindung nicht funktioniert, müssen Sie sicherstellen, dass die an VPN-Clients vergebenen IP-Adressen sich von denen in Ihrem Netzwerk unterscheiden. Wenn sie übereinstimmen, müssen Sie nur ein anderes Subnetz für Ihre VPN-Verbindung erstellen.

Beispiel:

Wie funktioniert eine VPN-Verbindung?

  1. Eine eingehende Verbindung wird erstellt.
  2. Als nächstes müssen Sie auf der Registerkarte "Netzwerk" auf "Eigenschaften" klicken und "Internetprotokoll Version 4 (TCP / IPv4)" finden.
  3. Wählen Sie im erscheinenden Fenster „IP-Adressen explizit angeben” aus.
  4. Jetzt müssen Sie den Bereich der IP-Adresse festlegen, wobei Sie daran denken müssen, dass er sich von Ihrer Haupt-IP-Adresse im Netzwerk unterscheiden muss, und auf OK klicken.
  5. Damit die Internetverbindung bei der Verbindung zu einem VPN-Server nicht getrennt wird, müssen Sie auf der Client-Seite die Eigenschaften der VPN-Verbindung eingeben und das Kontrollkästchen neben der Zeile „Use the default gateway on the remote network” deaktivieren. Dann sollten Sie sich wieder mit dem VPN-Server verbinden, wodurch Sie ein funktionierendes Internet erhalten, wenn das VPN-Netzwerk verbunden ist.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen